­

Programm 2007

Programm 2007

Fr 14. September, 21 Uhr
Andreas Nordheim – corn
Bernd Mast – perc
Trio of Surprises ( D, CH )
Günter Heinz -tb
Max E. Keller – p
Jacques Widmer – dr, perc

Sa 15. September, 21 Uhr
Sin Red ( E )
Cova Villegas – voice
Victor M. Diez – voice
Chefa Alonso – sax, perc
Ildefonso Rodriguez – sax, cl

So 16. September, 20 Uhr
3 Duos ( D, B )
Gunda Gottschalk – v
Peter Jacquemyn – b
Hartmut Dorschner – sax

Programm 2006

Programm 2006

Fr 15. September, 20 Uhr
Liz Allbee (USA) – tp
Günter Heinz (Dresden) – tb
George Cremaschi (USA) -db

Sa 16. September, 20 Uhr
Andreas Nordheim – cornett
Jörg Ritter (Dresden) – perc, dr
Heiner Reinhardt (Leipzig) – bcl
Heribert Dorsch (Dresden) – electronics

So 17. September, 20 Uhr
special : 20 Jahre „Dorschner-Macht-Musik“

Do 21. September, 20 Uhr
Neue Dresdner Kammermusik und Gäste
Uli Böttcher (Wiesbaden) – electronics
Ole Schmidt (Leipzig) – cl
Karoline Schulz – fl
Chris Weinheimer – v, fl
Frank Dresig – p

Fr 22. September, 20 Uhr
Grupo Improvisación Vocal (ESP)
ExTempore (Berlin)
Eiko Yamada
Herwig von Kieseritzky
Matthias Schwabe

Sa 23. September, 20 Uhr
Thomas Friedländer (Dresden) – zink
Hannes Lingens (Dresden) – acc
Charlotte Hug (CH) – vla + electronics
Frederick Blondy (F) – p

So 24. September, 17 Uhr
workshop – Konzert mit ExTempore (Berlin)
23. und 24. September
workshop mit ExTempore (Berlin)

Programm 2005

Programm 2005

Das Festival bietet in diesem Jahr ein interessantes und anspruchsvolles Programm. Neben wichtigen Vertretern der jungen Dresdner Szene werden international bedeutende Musiker zu hören sein.

So spielt am Donnerstag das Ensemble Neue Dresdner Kammermusik, das bereits mit einer anspruchsvollen Konzertreihe in der Blauen Fabrik auf sich aufmerksam gemacht hat, sowie am Freitag das aus in Dresden, Leipzig und Zwickau beheimateten Musikern bestehende Sächsischen Improvisations Ensemble.

Am Samstag und Sonntag spielen jeweils zwei Duos bzw. Trios Der intensiven unplugged Musik von Saxophonist Hartmut Dorschner und dem Pianisten Olliver Schwerdt das soundbetonte Duo Erhard Hirt undClaus van Bebber mit Gitarre, Plattenspielern und Elektronik gegenübergestellt.

Der letzte Tag bietet aussergewöhliche Besetzungen:
Die Akkordeonistin Ute Völker aus Wuppertal und die in London lebende Spanierin Chefa Alonso ( Saxophon und Schlagzeug ) bezaubern mit schillernden Klanggeweben. Für den Abschluss sorgt Festivalorganisator und Posaunist Günter Heinzmit einer Barock-Jazz-Besetzung: die Musiker Klaus Treuheit und Vojta Havel, die sonst eher im Jazz beheimatet sind, spielen auf historischen Instrumenten, Günter Heinz spielt diesmal eine barocke Posaune. Überraschungen sind durchaus eingeplant.

Programm

Do 22. September, 20 Uhr
Neue Dresdner Kammermusik und Gäste
Karoline Schulz – fl
Chris Weinheimer – v, fl
Hain S. Schwijker – p
Yvonne Bahn – video
Matthias Macht – perc

Fr 23. September, 20 Uhr
Sächsisches Improvisations Ensemble
Andreas Nordheim – cornett
Alexander Gerner- sax
Ole Schmidt – bkl
Dieter Altmann – git
Frank Dresig – p
Sabine Grüner – vc
Wieland Fritsch – perc
Chris Weinheimer – fl, v

Sa 24. September, 20 Uhr
Hartmut Dorschner Dresden – sax
Olliver Schwerdt Leipzig – p
Erhard Hirt Münster – e – git
Claus van Bebber NL – turntables

So 25. September, 20 Uhr
Ute Völker Wuppertal – acc
Chefa Alonso Sp/ London – sax/ perc
Günter Heinz Dresden – tb
Klaus Treuheit Erlangen – cembalo
Vojta Havel CZ – gambe